9:4 Auswärtssieg in Wöbbel

Samstag, 9.5.2009


Nach der Heimniederlage gegen Diestelbruch/Mosebeck konnten wir ein Ausrufezeichen setzen. Gegen Wöbbel, die das erste Relegationsspiel gegen Höxter gewonnen und bis dato die Tabellenführung inne hatten, gelang uns ein doch deutlicher Auswärtserfolg.

Doppel konnten positiv gestalten werden


Mit 2:1 aus den Doppeln heraus gegangen. Hahn/Sproston konnten gegen das an Doppel 2 gesetzte Borysiewicz/Biz mit 3:1 siegen. Andreas und Jürgen machten es noch klarer. Ein ungefährdeter 3:0 Erfolg gegen Meier/von Donop.!

Oberes Paarkreuz ausgeglichen


Im ersten Durchgang mussten sowohl Hahn als auch Melzer dem Gegner zum Sieg gratulieren. René, zu nervös, um taktisch vernünftig zu agieren, verlor gegen Borysiewicz klar mit 3:0. Marc musste sich Falk Wiesner mit 3:0 geschlagen geben.
Im zweiten Spielabschnitt punkteten beide und konnten sich so für das 1.Spiel revanchieren. In einem niveauvollen Match behielt René gegen Wiesner die Oberhand und siegte mit 3:1.René später: "Das war bisher mein bestes Spiel in dieser Saison.". Auch der Gegner stimmte zu. "Düsseldorf spielt erst am Sonntag.", so Wiesner.
Marc konnte sein Spiel ebenfalls durchsetzen und gewann gegen Borysiewicz knapp mit 3:2. Marc später "Ich weiß nicht, warum ich gewonnen habe. Habs einfach gemacht."

Mitte abermals bärenstark


Unser Prunkstück die Mitte. Diesmal zwar "nur" mit 3:1 Punkten, aber dennoch wie immer zuverlässig. Jürgen konnte beide seiner Spiele gewinnen. Sogar gegen Hilker, der eine ähnliche Kreisligabilanz (16:1) aufzuweisen hat, wie unsere beiden Noppenspezies. Es war jedoch ein wie erwartet knappes Spiel. Jürgen konnte sich dann doch im 5. Satz nach 2:1 Satzführung mit 11:9 durchsetzen. Richie musste sich Hilker mit 3:1 geschlagen geben.
Gegen Meier konnten beide mit 3:0 gewinnen. Jürgen jetzt mit einer 4:0 Bilanz in der Relegation!

Stöter und Wischer beide 3:1


Ob Andreas im unteren oder im mittleren Paarkreuz aufgestellt, ist ihm so ziemlich egal. Punktet trotzdem. Gegen Biz, dessen Angaben gewöhnungsbedürftig sind, konnte sich Andreas mit 3:1 durchsetzen. Auch Stöter gewinnt 3:1. Im ersten Satz noch unterlegen, konnt sich Nikolai aufrappeln und mit schönen Angriffsbällen den Gegner beherrschen und führte in den einzelnen Sätzen schnell recht hoch (5:0, 6:1)!

Punkte:
Hahn/Sproston 1:0
Melzer/Stöter 0:1
Schütte/Wischer 1:0

Hahn 1:1
Melzer 1:1
Sproston 1:1
Schütte 2:0
Wischer 1:0
Stöter 1:0

Fazit:
Noch immer haben wir es nicht selbst in der Hand, Gruppenerster zu werden. Wir müssen auf einen Ausrutscher von Diestelbruch/Mosebeck gegen Wöbbel am Freitag hoffen. Zeitgleich spielen wir in Höxter auf. Ein Sieg ist da dann natürlich Pflicht. In Wöbbel haben wir beweisen, dass wir komplett ganz andere Ambitionen haben.


Zum Newsarchiv